71 Kilometer - unter 4 Stunden in Höxter...

Heute Morgen haben wir noch ein Startfoto am Hotel "Zur Börse" in Hameln gemacht und bedanken uns noch einmal für die freundliche Unterstützung unserer diesjährigen Herzenstour. Heute sind wir mit besonders guter Laune gestartet, denn wir hatten das erste Mal gutes Wetter, keinen Regen und wenig Wind. Da macht das Fahrradfahren natürlich gleich viel mehr Spaß. 

 

In Polle haben wir zumindest von Weitem die Burg gesehen. Ein historisches Bauwerk, das im Jahre 1285 erstmalig urkundlich erwähnt wird. 

 

Auf dem Ferienplatz Reileifzen haben wir uns mit einer kleinen Mahlzeit gestärkt und heute wurde unser Getränkevorrat deutlich mehr verbraucht als die anderen Tage. Das lag vermutlich an dem leichten Temperaturanstieg. 

 

Da der Radweg fasst immer parallel zur Weser verlief, waren wir heute wirklich sehr oft am Wasser und diese Idylle war ein wahrer Augenschmaus. 

 

Auch heute haben wir wieder eine neue Sage kennengelernt. Die Sage von Hajen. Wir haben diese extra für euch abfotografiert, damit wir sie mit euch teilen können. Also durchstöbert einfach mal unsere Bilder und ihr werdet sie finden. Wir persönlich finden ja, dass man Katzenfleisch nicht probieren sollte.

 

Ebenso sind wir durch den Ort Bodenwerder gefahren, in dem der berühmte Baron Hieronymus Carl Freiherr von Münchhausen geboren wurde. Es gibt unzählige Geschichten, er band sein Pferd an eine Kirchturmspitze, ritt auf einer Kanonenkugel, zog sich am Schopf aus dem Sumpf und reiste zum Mond. Natürlich waren diese Geschichten alle erfunden, weshalb er auch als "Lügenbaron" bekannt ist.

 

Als wir in Höxter angekommen sind, haben wir uns das  Schloss Corvey (seit 2014 UNESCO Weltkulturerbe) angeschaut. Leider hatten wir heute nicht die Zeit, um es intensiver zu besichtigen. Es handelt sich um ein berühmtes Kloster aus dem 9. Jahrhundert mit einem Barockschloss, welches über eine große Bibliothek verfügt.

 

16.30 Uhr haben wir uns mit Herrn Schumacher vom Landkreis Höxter (Kreisdirektor und stellv. Landrat) getroffen und ihm unser Herzenstourprojekt vorgestellt. Um ihm das genauer zu verdeutlichen, hat Linda ihre Mutperlenkette gezeigt. Wir bedanken uns für das angenehme Gespräch und empfehlen euch an dieser Stelle auch mal einen Besuch im Kreis Höxter. Die Menschen, denen wir heute begegnet sind, waren alle sehr gastfreundlich. 

 

Morgen wartet leider schon die letzte Herzenstour-Etappe auf uns, denn wir werden nach Hannoversch-Münden fahren, wo sich die "Quelle" der Weser befindet. Warum man aber nicht wirklich von einer Quelle sprechen kann, berichten wir im morgigen Blog.